Warum wir Jugendarbeit machen

 

Die freie Bewegungs- und Spielwelt der Kinder hat sich in den letzten Jahren extrem verändert. Früher waren für Kinder die Straße, der Wald, Wiesen und Bolzplätze zentrale Orte der Freizeit. Das Klettern auf Bäume, das Springen über Gräben und Hecken oder die vielen variantenreichen Fang-, Versteck-, Abenteuer- und Ballspiele (unter anderem auch der viel zitierte Straßenfußball) förderten Mut, Kreativität, Spielwitz und vor allem die Geschicklichkeit der Jüngsten. Heutzutage sind für viele Kinder die "eigenen vier Wände" der bevorzugte Spielplatz. Statt aktiver Bewegung wird nun vorrangig konsumiert.

 

Die Folgen sind fatal: Viel zu viele Kinder weisen bereits Übergewicht, psychosomatische Beschwerden, Rückenprobleme oder gravierende Koordinationsprobleme auf. Auf diese Situation müssen wir uns als Verein mit einer veränderten und speziellen "Philosophie des Kinderfußballs" einstellen.

 

Die Fußballbegeisterung der Jüngsten ist nach wie vor riesengroß. Das Potential für einen attraktiven und erfolgreichen Fußball von morgen ist mit rund 300 aktiven Kindern beim FV Baden-Oos vorhanden. Nun gilt es, dieses Reservoir anhand einer zeitgemäßen, attraktiven und effizienten Nachwuchskonzeption auch wirklich auszuschöpfen und für die finanzielle Absicherung dieser Aufgabe zu sorgen.


Für den Ausbildungsweg der Juniorenkicker sind beim FV Baden-Oos derzeit 23 Juniorentrainer verantwortlich. Um die ständig steigenden Anforderungen erfolgreich zu bewältigen, muss bei der Ausbildung von Nachwuchsspielern ein hohes Niveau erreicht werden. Dies versuchen wir zu erreichen, indem wir das Ausbildungsniveau der Juniorentrainer anheben. Da dies nicht von heute auf morgen passieren kann, wird dies einer der bedeutendsten Schwerpunkte unserer Arbeit der nächsten Jahre sein.


Erfolg in der Jugendarbeit ist, wenn man in kleinen Schritten sieht, wie sich einzelne Spieler weiterentwickeln. Die Qualitätsverbesserungen jedes Spielers möchten wir durch eine individuelle sportliche Begleitung erreichen. Aus diesem Grund bilden wir Teamgrößen zwischen 10-12 Spielern im F- und E-Juniorenbereich. Der finanzielle Aufwand steigt mit jeder einzelnen Mannschaft deutlich an. Wir wollen uns dieser Herausforderung stellen.

 

Eine weitere Herausforderung wird künftig auch der Ausbau unserer Trainingsplatzkapazitäten sein. Die bislang zur Verfügung stehenden Sportplätze für 17 Jugend- und 4 Seniorenmannschaften sind künftig nicht mehr ausreichend. Auch wenn wir in dieser Hinsicht in den vergangenen Jahren große Schritte in die richtige Richtung getan haben,  es fehlt nach wie vor an Platz für einzelnen Teams, 2 Herren-, 1 Damen-, 2 B- und 4 C-Juniorenteams spielen ab der Runde 2013/2014 Großfeld, d.h. über den gesamten Platz. Für ein effizientes Wettkampftraining ist es notwendig, auch über die gesamte Fläche zu trainieren.  Um die Jugendarbeit auch in Zukunft in dieser Form leisten zu können, benötigen wir kurzfristig eine Erweiterung der Sportplatzkapazitäten. Ein hohes sportliches Niveau erfordert einen entsprechend häufigen Trainingsrhythmus.


Beim FVO möchten wir, dass auch künftig attraktiver Fußball auf hohem sportlichem Niveau gespielt wird. Daneben möchten wir allerdings auch den weniger ambitionierten Spielern in unserem Verein eine Heimat bieten, indem wir auch weiterhin versuchen, möglichst viele Mannschaften zum Spielbetrieb zu melden. Die Zusammenführung der gegensätzlichen Ausrichtung zwischen Breitensport und erfolgsorientiertem, hochklassigem Fußball stellt für viele Vereine eine fast unüberwindbare Aufgabe dar. Das Gelingen dieser Zusammenführung ist aus unserer Sicht einer der wichtigsten Faktoren für eine gute Jugendarbeit. Einerseits ist jedem Kind unserer Heimatgemeinde ohne Differenzierung der sozialen oder kulturellen Herkunft eine Gemeinschaft bieten, in der es frei ohne Vorurteile Fußballspielen kann. Andererseits müssen wir eine Talentförderung auf höchstem Niveau betreiben.

 

Ex-DFB-Sportdirektor Matthias Sammer: "Um bei unseren Jüngsten die lebenslange Begeisterung am Fußball zu sichern und eine optimale Talentförderung zu erreichen, müssen wir alle unser Denken präzisieren: die individuelle, systematische uns langfristige Ausbildung unserer Talente ist unverzichtbar!"

 

FV Baden-Oos 1910 eV.

-Die Jugendleitung-