Newsbereich

Dienstag, 22. Februar 2011
Aus der Jugendabteilung
C- und D-Juniorinnen beenden Hallenbezirksmeisterschaft mit zufriedenstellenden Plätzen

Nachdem die D-Juniorinnen im vergangenen Jahr nach ihrem Titel als Hallenbezirksmeisterinnen altersbedingt zum größten Teil in die C-Juniorinnen aufrückten, durfte man von unseren Mädels nicht allzu große Wunder erwarten. Dieses Jahr dient dem Lernen, im nächsten wird wieder angegriffen, so die Parole von Mädchen- und Frauenkoordinatorin Manuela "Manu" Hock. Dass man trotzdem als Vierte bei den Hallenbezirksmeisterschaften der C-Juniorinnen abschnitt, ist ein schöner Erfolg und bestätigt, dass der Mädchenfußball beim FVO seinen festen Platz gefunden hat. Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

SV Vimbuch - FVO 2:0

SV Sinzheim - FVO 0:0

SV Mörsch - FVO 2:1

VfB Bühl - FVO 0:3

FC Weisenbach - FVO 0:1

 

Sieger wurde der SV Vimbuch, der damit den Bezirk Baden-Baden bei den südbadischen Meisterschaften vertritt.

 

Die D-Juniorinnen hatten nach dem Abgang ihrer Leistungsträgerinnen in die nächste Altersstufe nicht das Potential, den Gewinn der Hallenbezirksmeisterschaft zu wiederholen. Wie auch die C-Juniorinnen spielten unsere Mädels zwar mit, doch vor dem Tor versagten häufig die Nerven. Und ein weiteres Problem bei allen Ooser Mannschaften ist der Start in ein Turnier. Regelmäßig brauchen unsere Mädchen- wie Jungenteams ein bis zwei Spiele, um den Rhythmus zu finden. Entsprechend fielen bei unseren D-Juniorinnen die Ergebnisse aus:

 

SV Lauf - FVO 1:0

FC Weisenbach - FVO 0:1

SV Vimbuch - FVO 0:0

 

 

Sonntag, 20. Februar 2011
Aktivität
Testspiel-Sieg gegen den FV Söllingen

FVO - FV Söllingen 2:1

 

Gegen das vom ehemaligen Ooser Trainer Jürgen Walter gecoachte Team des Kreisliga-A-Ligisten FV Söllingen kamen die Blau-Weißen zu einem verdienten 2:1 Erfolg. Heiko Falk verzichtete auf zahlreiche verletzte oder angeschlagene Stammspieler, darunter Goalgetter Sascha Ferner, Olaf Vollmar oder Irfan Hrusmovic und gab der sog. "zweiten Garnitur" eine Möglichkeit vorzuspielen. Während des gesamten Spiels hatte man eigentlich nie das Gefühl, dass diese Spiel verloren gehen könnte. Unsere Gäste haben sich offensichtlich bereits mit dem Abstieg in die Niederungen der Kreisliga B abgefunden, denn in der Winterpause wechselten drei Stammkräfte zum künftigen Kooperationspartner FV Stollhofen. Damit soll der Abstieg des FVS verhindert werden und die künftige SG Stollhofen/Söllingen auch weiterhin der Kreisliga A spielen.

Samstag, 19. Februar 2011
Aktivität
3 Neuzugänge in der Winterpause

Gleich drei neue Spieler haben sich dem FVO in der Winterpause angeschlossen. Alle drei sind keine Unbekannten im blau-weißen Dress, denn Luca Giordano (21 Jahre) und Robel Foto (20 Jahre) haben bereits in den A-Jugend des FVO gespielt ehe sie nach Lichtental wechselten. Nesim Bulut hatte es im vergangenen Jahr beruflich nach Freiburg verschlagen, doch jetzt steht der 20-jährige dem Verein in der Rückrunde wieder zur Verfügung. Alle drei haben das Potential für die erste Elf und sollten bei entsprechender Trainingsbeteiligung dort auch zu finden sein.

 

none

(Luca Giordano, 21 Jahre, defensives Mittelfeld)

 

none

(Robel Foto, 20 Jahre, offensives Mittelfeld und Sturm)

 

none

(Nesim Bulut, 20 Jahre, offensives Mittelfeld)

Sonntag, 6. Februar 2011
Aus der Jugendabteilung
E-Junioren stehen im Finale der Hallenbezirksmeisterschaften

Nach den D- und den C-Juniorinnen stehen nun auch die E-Junioren des FVO im Finale der Hallenbezirksmeisterschaften. Im dritten Vorrundenturnier setzten sich die Blau-Weißen mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage gegen spielstarke Konkurrenz aus dem Bezirk durch. Leider bestand der Verband im Vorfeld darauf, dass die E-Junioren mit fünf statt vier Feldspielern spielen müssen und ferner nicht die Futsal- sondern die normalen Hallenfußballregeln Anwendung finden, eine Entscheidung, die insbesondere technisch starke Mannschaften benachteiligte. So entwickelten sich manche Spiele zu einer Aneinanderreihung von Pressschlägen, Einwürfen und Grätschen, ein richtiger Spielfluß kam selten auf, da der Raum hierfür fehlte. Der Verband täte gut daran, diese Entscheidung zu überdenken, zumal spätestens ab den D-Junioren nach den Futsalregeln gespielt werden muss. Unsere Jungs setzten sich im ersten Spiel gegen den VfB Bühl mit 2:0 durch, kassierten im zweiten Spiel eine absolut überflüssige aber aufgrund ihrer Behäbigkeit verdiente 1:2 Niederlage gegen den SV Staufenberg, so dass die dritte Begegnung richtungsweisend für ein Weiterkommen sein würde. Und hier zeigte das Team sein wahres Gesicht, denn der FV Steinmauern hatte bei der 0:4 Niederlage keine einzige richtige Chance. Im letzten Spiel traf man auf den VfB Gaggenau. In einem Spiel, in dem sich beide Teams weitestgehend neutralisierten, trennte man sich schiedlich friedlich torlos mit 0:0. Neben dem FVO erreichten noch die Mannschaften aus Gaggenau, Bühl, Mörsch, Sasbach und Ötigheim die am 27.02.2011 in der Rheintalhalle in Sandweier stattfindene Endrunde.

Samstag, 29. Januar 2011
Aus der Jugendabteilung
C-Juniorinnen ziehen in Finalrunde der Hallenbezirksmeisterschaften ein

Nach den D-Juniorinnen konnten sich nun auch die C-Juniorinnen des FVO als Siegerinnen des heutigen Turniers in Ötigheim für die Finalrunde am 05.02.2011 in Ottersweier qualifizieren. Fast schon traditionell ging allerdings das erste Spiel in die Hose. Gegen die Altersgenossinnen des VfB Bühl bekam man ein frühes Gegentor, vergab in der Folge mehrere gute Chancen und stand am Ende als unglücklicher 0:1-Verlierer auf dem Platz. Im zweiten Spiel gegen die Hausherrinnen aus Ötigheim ging man zwar selbst in Führung, kassierte aber postwendend den Ausgleich. Doch das Team bewies Moral und Teamgeist, setzte den Gegner unter Druck und erzielte noch zwei Treffer zum 3:1 Endstand. Im letzten Spiel standen unsere Mädels den starken C-Juniorinnen des FC Weisenbach gegenüber. Die Murgtälerinnen wurden ihrer Favoritenrolle zunächst auch gerecht und gingen verdient mit 1:0-Führung. Doch "Manu's" Mädels gaben nicht auf, kämpften um jeden Ball und dieser Einsatz wurde belohnt. Chiara "Kiki" Fischer, in kämpferischer Hinsicht auch auf dem Freifeld ein Vorbild, schaffte zunächst den Ausgleich, als sie nach einer zu kurzen Abwehr der Weisenbacher Torhüterin den Ball mit letztem Einsatz über die Linie bugsierte. Nach diesem Treffer bekamen die Blau-Weißen Auftrieb und abermals Chiara Fischer erzielte den vielumjubelten Siegtreffer. Unser Mädels mögen heute nicht die spielerische beste Mannschaft gewesen sein, aber an Teamgeist und Einsatzwillen war sie nicht zu schlagen.