Newsbereich

Freitag, 5. März 2010
Aktivität mit neuen Trikots

Gleich über zwei neue Sätze Trikots konnten sich die Aktiven des FV Baden-Oos in den letzten Wochen freuen. Zunächst stiftete die in Baden-Oos , Ooser Hauptstraße 44, beheimatete Firma Autoservice Geßler einen Satz Trikots,

none

(Martin und Patrick Geßler bei der Übergabe an Sportvorstand Thomas Fritz)

 

anschließend ließ sich auch unser Ehrenpräsident Wolfrüdiger Endriß nicht zweimal bitten und spendierte den beiden Mannschaften ebenfalls einen neuen Satz.

 

 

none

(Ehrenpräsident Wolfrüdiger W. Endriß und das Team des FVO)

Sonntag, 28. Februar 2010
Futsal-finale_in_wehr_054
Südbadische Meisterschaften im Futsal mit den FVO-D-Juniorinen

 

Nachdem sich unsere D-Mädchen bei den Bezirksmeisterschaften im Futsal gegen starke Konkurrenz aus Sinzheim, Mörsch und Vimbuch durchgesetzt hatten, reisten sie am Samstag, dem 27.02.2010 als Vertreterinnen des Bezirks Baden-Baden zu den südbadischen Meisterschaften nach Wehr bei Schopfheim. Um es gleich vorweg zu nehmen - Sportlich war er eine Erfahrungsreise - Gesellschaftlich ein wunderschöner Ausflug. 38 Spielerinnen und Fans hatten sich am Samstag morgen um 09.00 h am Ooser Bahnhof eingefunden, um mit dem Bus ins 200 km entfernte Wehr zu fahren. Wohl dem Fussballverein, dessen Vorstand auch noch einen Reisebus fahren kann, als habe er sein halbes Leben nichts anderes gemacht. Sportvorstand Thomas Fritz höchstpersönlich steuerte den großen Bus sicher hin und zurück und bekam dafür am Ende verdientermaßen nicht nur großen Beifall aller chauffierten sondern auch einen Gutschein über 50 Schorle bei unserem Clubhauswirt.

 

Getreu dem Motto "wenn Engel reisen scheint die Sonne" hatte auch Petrus seinen Teil zum Gelingen der Reise beigetragen. Im Bus herrschte bald gute Stimmung, zumal die Mutti von Caroline und Maximilian Bähr, Franziska Bähr, an diesem Tag ihren Geburtstag feierte und hierzu einige Flaschen Sekt und Brezeln beisteuerte.

 

Nach knapp etwas über 2 Stunden Fahrt hatten wir das Ziel erreicht, die Seebodenhalle in Wehr. Nachdem die organisatorischen Dinge erledigt waren, ging es zum sportlichen Teil über. Nach einer knappen 0:1-Niederlage gegen die SF Ihringen, folgte ein ebenso knapper 1:0 Sieg gegen den FC Reiselfingen. Spannnend bis zur letzten Minute blieb das Spiel gegen den späteren Turniersieger ESV Waldshut. Erst eine unglücklichliche Schiedsrichter-Entscheidung brachte die Ooser Mädels auf die Verliererstraße. Nach der 1:2-Niederlage ergab man sich in sein Schicksal und kassierte noch zwei deftige 0:6-Niederlagen gegen Eintracht Freiburg und den FC Uhldingen. Zur Ehrenrettung der Ooser D-Juniorinnen muss man aber auch feststellen, dass mit Stammtorhüterin Anna-Maria Hock und Linksverteidigerin Paulina Dietrich gleich zwei wertvolle Kräfte verletzungsbedingt fehlten. So war Trainerin Manu Hock gewzungen, ihren Libero Caroline Bähr ins Tor stellen und damit eine Säule in der Defensive aufzugeben. Caroline hielt was zu halten war, aber gegen die wirklich starken Stürmerinnen aus Uhldingen oder Freiburg war sie oftmals ohne Chance. Dennoch herrschte auf Ooser Seite nach Beendigung des Turniers keine Enttäuschung, denn zum einen war man nicht Letzter geworden, zum anderen hatte man sich durch sein faires Auftreten als würdiger Vertreter des Baden-Badener Mädchenfussballs präsentiert.

 

Ein weiteres Highlight gab es auf der Heimreise. Auf einem Parkplatz kurz vor Offenburg traf man auf den Mannschaftsbus der Suttgarter Kickers. Von Fachfrau zu Fachmann fachsimpelte man mit den sympathischen Spielern der Kickers, die von einem Auswärtsspiel in Denzlingen kamen und denen keine Frage der Ooser Mädels zu viel war.

 

Da man nach so einem ereignisreichen Tag nicht einfach auseinanderlaufen kann war jedem klar. Also steuerte man die Pizzeria unseres FVO-Migliedes Franco Brescia, das "La Barchetta", in Balg an, um einen wunderschönen Tag gemeinsam bei Pizza, Pasta, Apfelschorle und dem ein oder anderen Gläschen Prosecco ausklingen zu lassen.

 

Mehr Bilder zu unserem Ausflug finden Sie im Bilderarchiv unter "SBFV-Finale"

Donnerstag, 25. Februar 2010
Gv-23.02.10
Generalversammlung - Emotionale Verabschiedung für unseren Präsidenten Wolfrüdiger W. Endriß

Der FV Baden-Oos hat das Tal der Tränen durchschritten und befindet sich dank einer hervorragenden Jugendarbeit auf einem guten Weg in die Zukunft. Das ist das Fazit der Generalversammlung, die am Dienstag, dem 23.02.2010, im Clubhaus stattfand. 54 der insgesamt 218 stimmberechtigten erwachsenen Mitglieder hatten den Weg "Ins Ried" gefunden und zeigten damit, dass sie sich nach wie vor mit ihrem FV Baden-Oos verbunden fühlen.

 

Nach der Eröffnung durch den Präsidenten Wolfrüdiger W. Endriß, der bereits in seiner Begrüßungsrede deutlich machte, dass er nicht mehr für das Amt des Präsidenten zur Verfügung stehe, folgten die Rechenschaftsberichte der einzelnen Spartenleiter. Sportvorstand Thomas Fritz zeigte den Weg der 1. und 2. Mannschaft in den letzten Jahren auf. Derzeit steht die 1. Mannschaft auf einem guten dritten Tabellenplatz, allerdings bereits mit deutlichem Abstand zum zweiten, der gleichzeitig auch die Berechtigung zur Teilnahme an den Relegationsspielen bedeuten würde. Leider wurden dem TC Fatihspor in der vergangenen Runde zahlreiche Punkte am "grünen Tisch"  aberkannt, so dass der türkische Fussballclub statt in der Bezirksliga, wo er aufgrund seines Kaders hingehört, in den Niederungen der Kreisliga B spielen muss. Thomas Fritz gab auch bekannt, dass er eigentlich vor hatte aufzuhören.  Seit 20 Jahren ist er jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag auf dem Sportgelände, in manchen Wochen sogar täglich. Dass er sich nun doch bereit erkläre für ein weiteres Jahr weiterzumachen hat damit zu tun, dass sich in Jürgen "Bubi" Lichtenberger ein richtiges Ooser Urgestein ab sofort in den Spielbetrieb mit einbringt. Dadurch sei es ihm möglich, auch einmal Trainings- oder Spieltagen fernzubleiben, ohne dass der Spielbetrieb dadurch leide. Zusammen mit dem Spielausschussvorsitzenden Edgar "Ede" Deissler habe er nun ein verlässliches und kompetentes Team, dem er zutraue die Aktivität mittelfristig wieder nach vorne zu bringen.

 

Geschäftsführer Wolfgang Fritz lies in seinem Rechenschaftsbericht noch einmal die finanziellen Anstrengungen Revue passieren, die die Vorstandschaft in den letzten Jahen unternommen hat, um den Verein zukunftssicher zu machen. Neben der Tilgung eines Alt-Darlehens bei der Stadt Baden-Baden, der in Aussicht stehenden Beendigung des Brauerei-Abnahmevertrages und den Renovierungsmaßnahmen rund um das Vereinsgelände standen die Baumaßnahmen der letzten Zeit auf seiner Agenda. Dank der großartigen Unterstützung unseres OB Wolfgang Gerstner ist es dem Verein gelungen, das ruinierte Rasenspielfeld von Grund auf zu erneuern, gleichzeitig ein Jugendspielfeld  zu errichten und dies auch noch durch den Bau eines Zaunes gegen die immer wieder einfallenden Wildschweinhorden zu sichern. Insgesamt hat der Verein durch die mit vielen Eigenleistungen verbundenen Baumaßnahmen Vermögenswerte in Höhe von 194.000,-- EUR geschaffen. Dennoch besteht aus Sicht des Geschäftsführers kein Grund, sich jetzt zufrieden zurück zu lehnen. Momentan stehen wieder Gespräche mit verschiedenen Ämtern der Stadt Baden-Baden an, in der die künftige Beteiligung des FVO an den Pflegearbeiten thematisiert werden. Auch im finanziellen Bereich gibt es noch einige Baustellen, die abgearbeteit werden müssen. Derzeit ist der Vereinsetat chronisch unterdeckt, so dass eine ausgeglichene Bilanz nur aufgrund großzügiger Spenden einzelner Sponsoren erreicht werden konnte. Wolfgang Fritz mahnte deshalb an, dass die Einnahmeseite schnellstmöglich und drastisch verbessert werden muss, um künftig wirtschaftlich arbeiten zu können.

 

Nur Gutes wusste der Jugendleiter Wolfgang Böhni zu berichten. Vor fünf Jahren übernahm er die Jugendabteilung mit damals gerade mal noch 40 Kindern. Heute spielen 230 Kids Fussball beim FVO und ein Ende des Zuwachses ist nicht erkennbar. Die Gründe hierfür sind schnell aufgezählt - So wurde das Einzugsgebiet durch das Neubauviertel "Cite" großflächig erweitert, zusätzlich hat der Verein aber auch noch in den vergangenen vier Jahren eine Mädchenabteilung aufgebaut, in der aktuell 50 Girlies dem runden Leder nachjagen. Stellvertretend für alle engagierten TrainerInnen des FVO nannte Wolfgang Böhni namentlich Manuela "Manu" Hock, die zwischenzeitlich auch vom DFB für ihr großartiges Wirken rund um den Mädchenfussball mit dem DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurde. In der nächsten Runde nimmt der FVO erstmalig wieder mit einer C-Großfeld-Mannschaft am Spielbetrieb teil. Auch wenn es noch einige Jahre dauern wird, bis die Lücke zu den Aktiven geschlossen ist, der FVO befindet sich nach Ansicht seines Jugendleiters und mit dieser Ansicht stand er an diesem Abend nicht allein, wieder auf einem guten Weg. Die durch fehlende Ortsentwicklung des jahrelang von der Stadt vernachlässigten Stadteils Oos eingetretenen Strukturprobleme, die sich vor allem in einem Wegzug junger Familien und einer damit verbundenen Überalterung niederschlugen lösen sich langsam auf.

 

Fussball ist ein Sport, den man bis ins hohe Alter ausüben kann. Das machte auch der Bericht des AH-Abteilungsleiters Thomas "Karl' Koffler deutlich. 44 Mitglieder zählt die AH-Abteilung, von denen sich regelmäßig 12 - 18 Jungsenioren Mittwochs im sportlichen Wettkampf-Training messen. Thomas Koffler beklagte allerdings, dass es immer schwerer werde, Spieler zu finden, die auch einmal bereit sind, am Freitag oder Samstag ein Freundschaftsspiel gegen einen anderen Verein auszutragen. Umso erfreulicher wiederum ist dafür die Tatsache, dass sich die "Alten Herren" 2009 im Freifeld und 2010 in der Halle trotzdem jeweils den Titel des Stadtmeisters holen konnten. Wenn das Sportliche in den Hintergrund tritt, dann werden eben auf anderen Feldern umso mehr Aktivitäten gezeigt. Bei der AH gilt dies für die Geselligkeit. Legendär sind mittlerweile die von Thomas "Oma" Lerch super organisierten Ausflüge. Nachdem man im letzten Jahr noch die Kölner Altstadt unsicher gemacht htatte, traut man sich in diesem Jahr erstmals ins Ausland. Der Strand von El Arenal auf Mallorca ist vom 30.09. - 03.10.2010 fest in Ooser Hand.

 

Für die beiden Kassenprüfer berichtete Mathias Weis. Bernd Häussler und er hatten die Kasse gründlich und sorgfältig geprüft und dabei keinerlei Anlaß zur Kritik gefunden. Mathias Weis empfahl der Versammlung die Vorstandschaft zu entlasten. Dieser Empfehlung kam die Mitgliederversammlung dann auch einstimmig nach.

 

Im Anschluß an diesen Tagesordnung folgten die Neuwahlen. Wie bereits in seiner Begrüßungsrede bekanntgegeben, stand unser Präsident Wolfrüdiger W. Endriß nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Nach 30 Jahren in allen möglichen Vorstandsämtern und im rüstigen Alter von fast 67 Jahren wolle er nun etwas kürzer treten. Er stehe dem Verein nach wie vor zur Seite, allerdings nurmehr in beratender Funktion. Für seine Nachfolge schlug er Achim Hartkopf vor, der sich anschließend der Versammlung vorstellte. Herr Hartkopf ist 49 Jahre alt und vor zwei Jahren aus Havixbeck/NRW nach Baden-Baden umgezogen und seither in der Geschäftsleitung der Fa. Prüfer Medienmarketing tätig. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne, die beide derzeit noch studieren. Dass er das Zeug hat, in die großen Fußstapfen seines Vorgängers zu treten schien kein FVO-Mitglied nach dieser Vorstellungsrede zu bezweifeln, denn Achim Hartkopf wurde einstimmig zum neuen Präsidenten des FV Baden-Oos gewählt. Ebenso einstimmig erfolgten die Wahlen von Thomas Fritz zum Sportvorstand, Wolfgang Fritz zum Verwaltungsvorstand, Melanie Bürkle zur neuen Schatzmeisterin, Ferdinand Meyer zum Vertreter der Passiven und Edgar Deissler zum Vorsitzenden des Spielausschusses. Jugendleiter Wolfgang Böhni wurde zwar von der Jugendversammlung gewählt, musste aber von der Mitgliederversammlung in diesem Amt bestätigt werden, was ebenfalls  einstimmig erfolgte. Kassenprüfer sind Mathias Weis und Ferndinand Meyer.

 

Anschließend folgte der Höhepunkt der Mitgliederversammlung. In einer kurzen aber sehr emotionalen Rede dankte Sportvorstand Thomas Fritz seinem Ex-Präsidenten und langjährigen Weggefährten Wolfrüdiger W. Endriß für dessen Verdienste um den FV Baden-Oos. Beiden war anzumerken, wie sehr sie dieser Moment berührte und als Thomas Fritz der Versammlung vorschlug Wolfrüdiger W. Endriß zum Ehrenpräsidenten "seines" FVO zu ernennen, gab es Standing Ovation und minutenlangen Beifall für "Wolfi", wie Wolfrüdiger für uns Vorstandsmitglieder immer hieß. Auch wenn an diesem Abend eine Ära zu Ende ging, der Name Wolfrüdiger W. Endriß wird immer untrennbar mit dem FV Baden-Oos 1910 eV verbunden bleiben. Ohne das großartige Wirken unser Ex-Präsidenten hätte der Vereinsname schon vor Jahren aus dem Vereinsregister getilgt werden müssen.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt "Anträge" wurde seitens der Vorstandschaft der Antrag auf Erhöhung des Mitgliedsbeitrages bei gleichzeitiger Trennung von Aktivität und Passivität gestellt. Nach 10 Jahren stabiler Beiträge wurde bei drei Gegenstimmen beschlossen, dass der Beitrag für Passive von 30,-- auf 40,-- EUR und für Aktive (1. und 2. Mannschaft, AH) auf 50,-- EUR angehoben wird. Zudem werden die aktiven Nutzer der Vereinsanlagen verpflichtet, jährlich 5 Arbeitsstunden zur Pflege der Anlagen oder durch Mithilfe bei Vereinsveranstaltungen zu erbringen.

 

Die Versammlung wurde anschließend mit der Ehrung verdienter und langjähriger Vereinsmitglieder, die der Versammlung beiwohnten, beendet.

 

Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre treue Mitgliedschaft erhielten:

Dieter Eisenack, Siegbert Gieringer, Horst Höll, Manfred Maier und Paul Peter

 

Für 40 Jahre (silberne Ehrennadel) Mitgliedschaft wurden geehrt:

Karl-Heinz Eller, Manfred Madach und Herbert Maier, der vom Geschäftsführer Wolfgang Fritz noch einmal ausdrücklich für seine tolle Unterstützung beim Bau des neuen Rasenplatzes gelobt wurde.

 

25 Jahre Mitglied und damit Empfänger der bronzenen Ehrennadel sind:

Edgar Deissler, Thomas Fritz, Peter Gutschmidt, Joachim Heckel, Bernhard Hörner, Edith Kalmbache, Peter Steidle, Rolf Walter und Rolf "Bomber" Zeller.

 

 

 

 

 

Dienstag, 23. Februar 2010
Fvofasching9
Fassnachtsumzug wieder ein voller Erfolg

Viel Lob und das sicher zu Recht bekam unsere diesjährige Teilnahme am Ooser Fassnachtsumzug. In vielen langen Arbeitsstunden hatte das Faschingskomitee um seine "Chefin" Manu Hock das 100-jährige Jubiläum unseres Vereines bildlich umgesetzt. 108 Teilnehmer und damit die mit Abstand größte Fußgruppe bildeten einen über 30 m langen Lindwurm, der  sich durch die zahlreichen Zuschauer schlängelte und Anerkennung aller Orten fand.

 

Weitere Bilder finden Sie im Bildarchiv unter Faschingsumzug 2010.

Jugendspielpläne im Netz

 

Durch Anklicken des unten abgebildeten Links

 

Spielpläne-Rückrunde_09-10.pdf

 

kommt ihr zu den Rückrundenspielplänen der FVO-Junioren-Mannschaften.