Newsbereich

Ein-fussball-liegt-auf-einem-fussballfeld
Aktivität
Chance auf nochmaliges Eingreifen um Aufstiegsplätze vertan

FC Lichtenau - FV Baden-Oos 4:3 (1:3)

 

Im Wissen, dass die parallel spielenden Topteams aus Ulm und Ottersweier sich gegenseitig Punkte wegnehmen, wäre bei einem Sieg ein nochmaliges Heranrücken an die Tabellenspitze möglich gewesen. Tatsächlich waren es in der Halbzeit auch nur noch 2 Punkte Rückstand auf Ulm, den Ottersweier führte bereits mit 2:0 und Oos mit 3:1. Dann kam aber alles anders und der Berichterstatter weiß auch mit einigen Stunden Abstand noch nicht so richtig, was er davon halten soll. Aber der Reihe nach:

 

Ein Missverständnis zwischen Innenverteidigung und Torwart Amoussou (jeder verließ sich auf den anderen) nutzte Sauer bereits in der 3. Minute zur Führung der Gastgeber. Das hielt Oos aber nicht ab, bis zur Pause mit 3:1 in Führung zu gehen. Zunächst verwandelte Badou Mbye in der 13. Minute einen wegen Foulspiel an Ümit Kocak korrekt gegebenen Foulelfmeter. Mikail Badjie wurde in der 25. Minute mustergültig von Kocak bedient, der sich engagiert auf der linken Seite durchgesetzt hatte und Sven Cupic zirkelte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff einen Freistoß aus 20 m perfekt um die Mauer ins Eck. Besser wird dieser Freistoß auch in der Bundesliga nicht geschossen.

 

Die zweiten 45 Minuten hatten es dann in sich. Erneut verschlief Oos die Anfangsminuten. Bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff gelang Michael Klein der Anschlusstreffer und jedem war klar, dass das noch eine enge Geschichte wird. Noch deutlicher wurde das mit der ersten gelb/roten Karte für Ümit Kocak in der 54. Minute. Bereits wegen Foulspiel verwarnt ließ er sich auf einen Zweikampf ein und beging dabei erneut ein Foul. Der Schiri sah dieses erneut als gelbwürdig an und stellte Kocak vom Platz. Eine sicherlich harte Entscheidung aber wenn man halt bereits verwarnt ist, muss entsprechend vorsichtig zu Werke gegangen werden und Tatsache ist, dass das Foul unnötig war. Die Abwehr stand, es wäre ohne das Eingreifen von Kocak nichts passiert. In Unterzahl kassierte Oos dann 20 Minuten vor Spielende den Ausgleich. Erneut Sauer stand im Strafraum richtig und netzte ein.

 

Dann kam es aber knüppeldick für Oos. Zunächst wurde Mikail Badjie von seinem Gegenspieler im vollen Sprint an der Seitenauslinie seitlich abgegrätscht und das, ohne auch nur den Hauch einer Chance gehabt zu haben, an den Ball zu kommen. Eine klare rote Karte, dunkelrot! Was macht aber Mikail Badjie? Er springt auf und geht dem Lichtenauer an den Hals. Tumulte, rot für Badjie und –völlig unverständlich- nur gelb für den Lichtenauer. Rot für Badjie war korrekt aber der andere hätte auch gehen müssen. Fehlentscheidung Schiedsrichter, die dazu führte, dass es plötzlich 2 Feldspieler mehr auf Lichtenauer Seite waren. 3 wurden es dann aufgrund einer weiteren Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Nach dem Foul an Badjie standen der Spielertrainer Pante Kalpakoglou und Mitspieler Sven Cupic zusammen, als sich der Schiedsrichter plötzlich umdrehte und dem ebenfalls bereits verwarnten Kalpakoglou gelb/rot zeigte. Für die entfernt stehenden Ooser war zunächst klar, dass Pante Kalpakoglou irgendetwas gesagt haben musste. Später stellte sich dann heraus und wurde so auch von in unmittelbarer Nähe stehenden Lichtenauern bestätigt, dass Kalpakoglou und Cupic miteinander geredet haben und der Schiri Teile davon wohl auf sich bezog. Diese 2. gelbe Karte mit Folge Platzverweis war unberechtigt. Aber sie wäre auch folgenlos geblieben, hätte sich Pante nicht vorher eine unnötige gelbe Karte wegen lamentieren mit dem Schiri eingehandelt. Aber wie dem auch sei. Dieser Platzverweis war nicht gerechtfertigt und 15 Minuten Restzeit mit 3 Feldspieler weniger ohne Gegentor zu überstehen, ist schwierig. Trotzdem hätte es fast geklappt, denn Lichtenau brauchte wirklich bis zur letzten Sekunde der Nachspielzeit, bis der Ball ins Tor kullerte.

 

Unter Strich bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Oos war nicht clever und der Schiri nicht korrekt. Gelb/rot für Kocak kann man gelten lassen aber der Lichtenauer, der Badjie von den Beinen holte, hätte auch gehen müssen. Dann wäre Oos nicht 2 sondern nur 1 Mann weniger gewesen. Und weil der Platzverweis Kalpakoglou auch nicht korrekt war, waren es schon erhebliche Eingriffe des Schiedsrichters. Mit –korrektem- 1 Mann weniger hätten wir das Spiel nicht verloren, eher gewonnen. Dann wären es heute noch 2 Punkte auf Ulm und 6 auf Ottersweier. Ottersweier wird sich beim Lesen des Spielberichtes gefreut haben. Denn am kommenden Wochenende spielen sie in Oos auf und dürfen sich freuen, dass mit Goran Dragojevic (letzte Woche rot), Ümit Kocak, Mikail Badjie und Pante Kalpakoglou gleich 4 Spieler gesperrt zuschauen dürfen.

 

 

 

 

zurück...