Newsbereich

Fubball-clip-art_414927
Aktivität
Schwere Gästespielerverletzung überschattet Ooser Sieg

FV Baden-Oos – FC Ottenhöfen 4:3 (2:2)

 

Nach 22 Minuten Spielzeit stand der Fußball plötzlich nicht mehr im Vordergrund. Was war passiert? Beim Spielstand von 1:0 für die Gäste, Luca Alesi hatte in der Abwehr leichtfertig den Ball verloren und Denis Golly nutzte den Fehler in der 16. Minute, erwischte es den Torschützen. Im Zweikampf zwischen Goran Dragojevic und eben Denis Golly traf Goran beim Klären Ball und Knöchel von Denis. Denis ging mit einem Aufschrei zu Boden und schon am Schrei selbst war zu erkennen, dass etwas passiert sein muss. Offener Knöchelbruch. Spielunterbrechung und Notarztbehandlung auf dem Spielfeld.

 

In der ca. 30 minütigen Unterbrechung kam der Schiedsrichter wohl zu dem Schluss, die Situation mit der roten Karte ahnden zu müssen. So bitter es für Denis Golly auch ist, die Entscheidung ist zu hart und war nach Einschätzung nicht weniger nur der Schwere der Verletzung geschuldet. Wie dem auch sei, Oos musste das Spiel ab der 23. Minute mit einem Spieler weniger fortsetzen. Als dann der für Denis Golly ins Spiel gekommene Thomas Bohnert in der 30. Minute sogar auf 0:2 für die Gäste erhöhte, schien das Spiel auch bereits gelaufen zu sein. Erneut sah die Ooser Abwehr im Kollektiv schlecht aus. Oos gelang spielerisch auch gar nichts. Es reihte sich Fehlpass auf Fehlpass. Ottenhöfen war stets präsent und ließ nichts zu. Ottenhöfen verpasste es nun, den Sack zuzumachen. Mehrere gute Chancen gegen quasi nicht existente Ooser wurden zum Teil kläglich vergeben und dann passieren im Fußball manchmal Dinge, die keiner versteht und die auch nicht zu erklären sind. Michele Mugnos bringt einen Eckball zum kurzen Pfosten, Mikail Badjie steht goldrichtig und köpft ein. 37. Minute, 1:2 aus dem Nichts. Dem nicht genug, erneut Mikail Badjie nutzte im Ottenhöfener Strafraum eine der wenigen Unsicherheiten der Gäste und wuchtete den Ball hinter die Torlinie. Zwei eiskalte Duschen kurz vor der Pause.

 

Zum Wiederanpfiff brachte der Ooser Trainer Kalpakoglou für den glücklosen Luca Alesi Lari Djordjevic, was der Ooser Verteidigung sichtbar Stabilität erbrachte. Die Gäste nutzten die Pause, um sich wieder zu sammeln, denn nach Wiederanpfiff waren sie erneut besser im Spiel. Trotzdem ging Baden-Oos erstmals in Führung. Einen Freistoß aus 23 m zirkelte Sven Cupic in der 67. Minute über die Mauer unter die Latte. Ein genialer Schuss, den Cupic auch genau so gewollt hatte. Keine Chance für Nikolai Knapp im Ottenhöfener Tor. Bereits zu diesem Zeitpunkt war die Effizienz der Ooser beim Verwerten der Torchancen beeindruckend. Diese sollte aber noch besser werden, denn kurz nach seiner Einwechselung zeigte Halil Tekce, dass er das Tore schießen immer noch kann. In der 78. Minute wurde er 10 Meter hinter der Mittellinie angespielt und setzte sich beim Lauf auf das Ottenhöfener Tor energisch gegen 2 Gegenspieler durch und netzte souverän ein. 4.2 für Oos, die Vorentscheidung. Nicht wenige Ooser rieben sich draußen die Augen: wie war denn das möglich, Unterzahl, 0:2 Rückstand, grottenschlecht gespielt und trotzdem 2 Tore-Führung? Klar ist, so Spielverläufe gibt es nicht oft. Oos tut gut daran diesen Sieg nicht überzubewerten, denn er war schmeichelhaft.

 

Am kommenden Wochenende wird es uns der FC Lichtenau nicht so einfach machen. Wer beim zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer Ulm gewinnt, muss einen guten Lauf haben. Bitter für Ulm, dass einmal schwächeln gleich den Verlust der Tabellenführung bedeutete. Aber Ottersweier ist halt gnadenlos erfolgreich und nun neuer Leader. Für uns ist der Abstand zu Ulm mit 5 Punkten plötzlich näher als zu Ottersweier mit 6 Punkten.

 

Der FV Baden-Oos wünscht Denis Golly, der bereits Stunden nach der Verletzung in der Stadtklinik hoffentlich erfolgreich operiert wurde, alles, alles Gute und dass er trotzdem den geplanten nächsten Karriereschritt, nämlich den Wechsel zum Landesligist VfB Bühl alsbald angehen kann. (Spielbericht Thomas Fritz)

zurück...